IFConneX für MS Dynamics NAV

PTC Windchill® – MS Dynamics NAV Schnittstelle

Die PTC Windchill® - NAV Schnittstelle koppelt PTC Windchill® mit dem ERP-System MS Dynamics NAV. Mit Hilfe der Schnittstelle können NAV-Objekte wie Artikelstamm, Artikelstückliste und sonstige Businessdaten in NAV angelegt und synchron gehalten werden. Der Freigabe- und Änderungsablauf kann systemübergreifend konzipiert werden. Die Schnittstelle ist einfach zu bedienen und fügt sich nahtlos auf PTC Windchill-Seite in den Konstruktionsablauf des Konstrukteurs ein.

IFConneX für NAV kann auch für Pro/INTRALINK ab Version 10.1 eingesetzt werden. Pro/INTRALINK von PTC basiert technisch ebenfalls auf PTC Windchill®, bietet jedoch nur einen reduzierten Funktionsumfang. Pro/INTRALINK beschränkt sich hauptsächlich auf CAD-Datenmanagement Funktionen. Die Schnittstelle basiert in diesem Fall auf CAD-Daten, erlaubt jedoch im Wesentlichen die Anlage bzw. Synchronisation der gleichen NAV-Objekte wie Artikelstamm und Artikelstückliste.


Merkmale


Funktionen

Artikelstamm

Die für ein Produkt benötigten Teile werden vom Konstrukteur definiert. Sobald ein Teil beschafft oder produziert werden muss, wird ein Artikelstamm in NAV angelegt. Die Schnittstelle erlaubt das Anlegen eines Artikelstamms auf Knopfdruck. Das CAD-Teil wird mit der Artikelnummer gekennzeichnet. So entsteht eine eindeutige Zuordnung von CAD-Teil zu Artikelstamm in NAV. Ändert sich das CAD-Teil, kann die Änderung per Knopfdruck oder automatisch am NAV-Artikelstamm aktualisiert werden.

Artikelstückliste

Die CAD-Struktur definiert die Konstruktionsstückliste. PTC Windchill® erstellt aus der CAD-Struktur automatisch eine entsprechende Teilestruktur. Mit IFConneX für NAV kann entweder aus der CAD-Struktur oder aus der in PTC Windchill® abgeleiteten Teilestruktur direkt eine NAV-Stückliste extrahiert und in NAV abgelegt werden. Ändert sich die Struktur, so kann die Änderung voll automatisch an die NAV-Artikelstückliste übertragen werden. Der Anwender erhält bei Bedarf im Stücklistenbrowser der Schnittstelle vor Übertragung ins NAV-System eine Vorschau auf die NAV-Stückliste bzw. auf die Stücklistenänderungen.

Strukturbrowser

Zur einfachen Selektion wurde die Schnittstelle IFConneX mit einem in PTC® Windchill® PDMLink® eingebetteten Browser ausgestattet. Der Browser erlaubt die Selektion und das Navigieren in der Produktstruktur. Die zu den Teilen verknüpften Dokumente werden angezeigt. Vor Anzeige im Schnittstellenbrowser werden die Daten validiert. Der Browser zeigt das Ergebnis der Validierung mit Fehlermeldungen an. So ist sichergestellt, dass die nach NAV übertragenen Daten die Anforderungen an die Datenqualität erfüllen.

Freigabeprozess

Nach Fertigstellung der Konstruktion und nach Anlage bzw. Aktualisierung der NAV-Stammdaten über die Schnittstelle kann der Konstrukteur die Produktstruktur samt aller beschreibenden Dokumente freigeben. Über die NAV-Schnittstelle wird nochmals sichergestellt, dass die in NAV angelegten NAV-Stammdaten mit den freizugebenden Daten in Windchill synchron sind. Über den Artikelstatus wird dem NAV-Anwender signalisiert, dass die Konstruktionsdaten zum Artikelstamm freigegeben wurden.

Änderungsprozess

Änderungen werden über Änderungsanträge in PTC Windchill® erstellt. Nach Genehmigung des Änderungsantrags wird in PTC Windchill® eine Änderungsnachricht angelegt.

Nach Durchführen der Änderungen durch den Konstrukteur werden auf Knopfdruck oder automatisch über IFConneX alle Stammdaten in NAV mit Bezug zur Änderungsnummer geändert. Bei Freigabe der Änderung aus PTC Windchill® wird der Status des Artikelstamms in NAV auf "Freigabe Konstruktion" gesetzt, sodass der NAV-Anwender die weitere Verarbeitung durchführen kann.

Besonderheiten der NAV-Schnittstelle

Die Standardfunktionen sind konfigurierbar. Da die Funktionen und Attribute der NAV-Systeme je nach Anbieter variieren, wurde eine Möglichkeit vorgesehen, die NAV-Attribute in der Konfiguration zu initialisieren.

Die Schnittstelle ist so ausgelegt, dass interne Triggerfunktionen weiterhin ausgeführt werden. So kann die Logik der Anlage bzw. Änderung von Artikelstamm und Materialstückliste beibehalten werden.

Durch Ablage einer entsprechenden URL auf die Viewing-Dateien in Windchill kann sich der NAV-Anwender, vorausgesetzt er hat einen Light-User, einfach und schnell die Geometrien oder Zeichnungen in PTC Windchill® visualisieren.

Durch Einsatz des Moduls SIS in Kombination mit der Release-Engine können Änderungen an verknüpften Artikelstämmen in NAV an das betroffene PTC Windchill-Objekt übertragen werden. So kann beispielsweise ein Statuswechsel am Artikelstamm eine Änderung des Lebenszyklus am WTPart oder CAD-Modell bewirken. 

Eine genauere Auflistung der Funktionen und Möglichkeiten finden Sie auf dem Produkt-Flyer zur PTC Windchill - MS Dynamics NAV Schnittstelle IFConneX.